Veranstaltungen

📅 Fortbildungsveranstaltungen
der AkdÄ zu aktuellen Themen

07.03.2020 – Bremen
04.04.2020 – Halle
18.04.2020 – Hamburg
08.05.2020 – Norderney
10.06.2020 – Erfurt
07.10.2020 – Düsseldorf
21.11.2020 – Jena

„Aktuelle Fragen der Pharmakotherapie“
Symposium der AkdÄ im Rahmen des 126. Kongresses der DGIM

27.04.2020 - Wiesbaden


Unerwünschte Arzneimittelwirkung melden

Nutzenbewertung § 35a SGB V

Aktionsplan Arzneimitteltherapiesicherheit
Initiative des BMG zur Verbesserung der Arzneimittel-
therapiesicherheit in Deutschland
Aktionsplan des Bundesministeriums für Gesundheit
zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) in Deutschland

Lieferengpässe
Lieferengpässe Aktuelle Meldungen zu
Arzneimitteln und
Impfstoffen.

Unabhängigkeit und Transparenz

Bundesärztekammer
Bundesärztekammer

Twitter-Kanal der AkdÄ
Twitter Folgen Sie @akdae_news


Illustration

Vorträge

Die Vorträge unserer Veranstaltungen stehen Ihnen zum Nachlesen oder Herunterladen zur Verfügung.

Mehr erfahren

Aktuelle Meldungen

20.02.2020

Drug Safety Mail 2020-10

Rote-Hand-Brief zu Emerade® 150/300/500 Mikrogramm Injektionslösung in einem Fertigpen (Epinephrin) – Aktualisierung zur Thematik „initialer Aktivierungsfehler“ – Rückruf auf Patientenebene. Volltext
20.02.2020

Drug Safety Mail 2020-09

Rote-Hand-Brief zu Linoladiol® N (Estradiol): Risiken in Verbindung mit einer systemischen Exposition. Volltext
20.02.2020

Sollen alle Blutdrucktabletten vor dem Schlafengehen eingenommen werden?

In einer aktuell veröffentlichten spanischen Studie nahmen 19.084 Patienten ihre Blutdruckmedikation entweder morgens nach dem Aufstehen oder abends vor dem Schlafengehen ein. Nach einer Beobachtung von etwa sechs Jahren wurde die Ereignisrate klinisch relevanter Endpunkte bei den Patienten, die ihre antihypertensive Medikation vor dem Schlafengehen einnahmen, nahezu halbiert. Was bedeuten dies für die bisherige Praxis in der Bluthochdruckbehandung, möglichst alle Tabletten gleich nach dem Aufstehen oder zumindest zum Frühstück einzunehmen? Volltext
18.02.2020

Drug Safety Mail 2020-08

Änderung von Fach- und Gebrauchsinformationen – Empfehlungen des PRAC. Volltext
17.02.2020

Abhängigkeitspotenzial von Pregabalin

Pregabalin wird angewendet zur Behandlung neuropathischer Schmerzen, bei generalisierter Angststörung sowie als Zusatztherapie bei partiellen epileptischen Anfällen. In epidemiologischen Studien, Fallberichten und Fallserien wurde wiederholt über ein Abhängigkeitspotenzial berichtet. Welche Patienten sind häufiger davon betroffen und worauf sollte bei der Anwendung von Pregabalin geachtet werden? Volltext
13.02.2020

Zweckmäßige Diagnostik und medikamentöse Therapie der Osteoporose

Gibt es eine erfolgreiche Prävention der Osteoporose? Wie sieht die adäquate Diagnostik aus und wann ist eine medikamentöse Therapie indiziert? Wie setzt sich die Basistherapie zusammen, welche Arzneimittel sind Mittel der ersten Wahl? Wie lange sollten Antiosteoporotika gegeben werden und wann ist ein Substanzwechsel sinnvoll? Im aktuellen AVP-Artikel werden diese Fragen beantwortet und Empfehlungen für eine zweckmäßige, evidenzbasierte Therapieentscheidung gegeben. Volltext
11.02.2020

News 2020-12

Stellungnahme der AkdÄ zu Atezolizumab (neues AWG: Mammakarzinom) (Tecentriq®) – frühe Nutzenbewertung § 35a SGB V. Volltext
07.02.2020

News 2020-11

Terminhinweis: Fortbildungsveranstaltung der AkdÄ in Bremen am 7. März 2020. Volltext
06.02.2020

News 2020-10

Terminhinweis: Symposium der AkdÄ „Aktuelle Fragen der Pharmakotherapie" in Wiesbaden am 27. April 2020. Volltext
05.02.2020

Drug Safety Mail 2020-07

Rote-Hand-Brief zu Ecalta® 100 mg Pulver zur Herstellung eines Konzentrats zur Herstellung einer Infusionslösung (Anidulafungin): Infusionslösung darf nicht eingefroren werden. Volltext
30.01.2020

Neue Arzneimittel 2020-01

Aktuell informieren wir Sie in der Zeitschrift Arzneiverordnung in der Praxis (AVP) – vorab online – in der Rubrik „Neue Arzneimittel“ über folgendes Arzneimittel: Monoklonale Antikörper zur Prophylaxe von Migräne – Erenumab (Aimovig®), Galcanezumab (Emgality®) und Fremanezumab (Ajovy®) – Wechsel bei Nichtansprechen? Volltext
30.01.2020

Drug Safety Mail 2020-06

Niederländische Empfehlungen zur sicheren Anwendung von Arzneimitteln bei Leberzirrhose. Volltext
28.01.2020

Drug Safety Mail 2020-05

Information der AkdÄ: Verwechslung von Fentanyl-Nasenspray (Instanyl®) mit Todesfolge. Volltext
27.01.2020

Drug Safety Mail 2020-04

Rote-Hand-Brief zu Picato® (Ingenolmebutat) ▼: Ruhen der Zulassungen aufgrund des Risikos von malignen Hautveränderungen. Volltext
27.01.2020

Niederländische Empfehlungen zur sicheren Anwendung von Arzneimitteln bei Leberzirrhose

Das Vorliegen einer Leberzirrhose bei einem Patienten kann den Stoffwechsel und die Dosis-Wirkungsbeziehung von verabreichten Arzneimitteln verändern und das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen. Eine niederländische Arbeitsgruppe hat evidenzbasierte Empfehlungen für den Einsatz und die Dosierung zahlreicher praxisrelevanter Arzneimittel bei Leberzirrhose erarbeitet, die im folgenden Beitrag zusammengefasst dargestellt werden. Volltext