Veranstaltungen

📅 Fortbildungsveranstaltungen
der AkdÄ zu aktuellen Themen

30.11.2019 – Berlin
08.02.2020 – Stuttgart
18.04.2020 – Hamburg


Unerwünschte Arzneimittelwirkung melden

Nutzenbewertung § 35a SGB V

Aktionsplan Arzneimitteltherapiesicherheit
Initiative des BMG zur Verbesserung der Arzneimittel-
therapiesicherheit in Deutschland
Aktionsplan des Bundesministeriums für Gesundheit
zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) in Deutschland

Lieferengpässe
Lieferengpässe Aktuelle Meldungen zu
Arzneimitteln und
Impfstoffen.

Unabhängigkeit und Transparenz

Bundesärztekammer
Bundesärztekammer

Twitter-Kanal der AkdÄ
Twitter Folgen Sie @akdae_news


Illustration

Vorträge

Die Vorträge unserer Veranstaltungen stehen Ihnen zum Nachlesen oder Herunterladen zur Verfügung.

Mehr erfahren

Aktuelle Meldungen

19.11.2019

Drug Safety Mail 2019-64

Information zu SGLT-2-Inhibitoren: Diabetische Ketoazidose bei Patienten, die sich einer Operation unterziehen oder akut schwer erkrankt sind. Volltext
15.11.2019

Drug Safety Mail 2019-63

Rote-Hand-Brief zu Lucentis® 10 mg/ml Injektionslösung in einer Fertigspritze (Ranibizumab): Schwergängigkeit des Spritzenkolbens (Aktualisierung). Volltext
11.11.2019

News 2019-59

Stellungnahmen der AkdÄ zu Vigabatrin (West-Syndrom) (Kigabeq®) und Vigabatrin (Epilepsie) (Kigabeq®) – frühe Nutzenbewertung § 35a SGB V. Volltext
11.11.2019

News 2019-58

Stellungnahmen der AkdÄ zu Dapagliflozin (erneute Nutzenbewertung § 14) (Forxiga®) und Dapagliflozin/Metformin (erneute Nutzenbewertung § 14) (Xigduo®) (neue wissenschaftliche Erkenntnisse) – frühe Nutzenbewertung § 35a SGB V. Volltext
11.11.2019

Drug Safety Mail 2019-62

Rote-Hand-Brief zu Ranitidin AL und Ranitidin Stada: Maßnahmen zur Vermeidung von Risiken durch hochdosierte Langzeitbehandlung. Volltext
05.11.2019

News 2019-57

Terminhinweis: Gemeinsame Fortbildungsveranstaltung der AkdÄ mit der Ärztekammer Berlin, der Apothekerkammer Berlin und der AMK am 13.11.2019. Volltext
05.11.2019

Drug Safety Mail 2019-61

Änderung von Fach- und Gebrauchsinformationen – Empfehlungen des PRAC. Volltext
04.11.2019

Drug Safety Mail 2019-60

Information des Paul-Ehrlich-Instituts zu Alemtuzumab (Lemtrada®): PRAC empfiehlt Maßnahmen zur Minimierung schwerwiegender Nebenwirkungen. Volltext
04.11.2019

News 2019-56

Terminhinweis: Fortbildungsveranstaltung der AkdÄ in Rostock am 6. November 2019: "Rationale und sichere Arzneimitteltherapie". Volltext
30.10.2019

Drug Safety Mail 2019-59

Information der Britischen Arzneimittelbehörde zu Montelukast: Risiko von neuropsychiatrischen Reaktionen Volltext
25.10.2019

News 2019-55

Terminhinweis: Fortbildungsveranstaltung der AkdÄ in Dortmund am 30. Oktober 2019. Volltext
25.10.2019

Drug Safety Mail 2019-58

Rote-Hand-Brief zu Onivyde® (liposomales Irinotecan): Risiko für Medikationsfehler. Volltext
23.10.2019

Drug Safety Mail 2019-57

Information der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker: Unerwartet hohes Risiko von Ringbrüchen bei generischen Vaginalringen. Volltext
22.10.2019

News 2019-54

Terminhinweis: AkdÄ-Fortbildungstag 2019 in Berlin. Volltext
21.10.2019

Drug Safety Mail 2019-56

Bekanntgabe der AkdÄ im Deutschen Ärzteblatt vom 18.10.2019: Rezidiv eines Morbus Crohn nach Behandlung einer atopischen Dermatitis mit Dupilumab. Volltext
18.10.2019

Position der AkdÄ zur Gründung des studentischen Netzwerks gegen Interessenkonflikte in der Medizin

Die AkdÄ begrüßt die Initiative des studentischen Netzwerks gegen Interessenkonflikte in der Medizin, das vom 18. bis 20. Oktober 2019 an der Charité in Berlin eine Gründungstagung veranstaltet. Volltext
07.10.2019

News 2019-50

Stellungnahme der AkdÄ zu Lorlatinib (Lorviqua®) – frühe Nutzenbewertung § 35a SGB V. Volltext
07.10.2019

News 2019-51

Terminhinweis: Fortbildungsveranstaltung der AkdÄ in Düsseldorf am 16. Oktober 2019. Volltext
07.10.2019

News 2019-52

Stellungnahme der AkdÄ zu Empagliflozin/Linagliptin (Glyxambi®) – frühe Nutzenbewertung § 35a SGB V. Volltext
02.10.2019

Drug Safety Mail 2019-54

Änderung von Fach- und Gebrauchsinformationen – Empfehlungen des PRAC. Volltext
02.10.2019

Drug Safety Mail 2019-55

Rote-Hand-Brief zu Emerade® 150/300/500 Mikrogramm Injektionslösung in einem Fertigpen: Reklamation hinsichtlich initialer Aktivierungsfehler. Volltext
01.10.2019

Drug Safety Mail 2019-53

Rote-Hand-Brief zu Ondansetron: Erhöhtes Risiko orofazialer Fehlbildungen bei der Anwendung im ersten Trimenon der Schwangerschaft. Volltext
27.09.2019

Wirkstoff AKTUELL Cannabisarzneimittel

Seit 2017 können Ärzte nach § 31 (6) SGB V Cannabisarzneimittel für Patienten mit einer schwerwiegenden Erkrankung zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung verordnen. In Deutschland stehen zur Behandlung Cannabis in Form von getrockneten Blüten oder Extrakten in standardisierter Qualität sowie Arzneimittel mit den Wirkstoffen Dronabinol oder Nabilon zur Verfügung. Als Fertigarzneimittel sind in Deutschland Nabilon in der Indikation „Chemotherapie induziertes Erbrechen und Nausea (CINV)“ und Nabiximols als Extrakt aus Cannabis sativa in der Indikation „mittelschwere bis schwere Spastik bei Multipler Sklerose (MS)“ zugelassen. Indikationen, zu denen Daten vorliegen, die Hinweise auf eine Wirksamkeit ergeben, sind chronische Schmerzsyndrome, CINV, Spastizität bei MS und bei Paraplegie sowie Appetitverlust und Gewichtsabnahme bei kachektischen AIDS-Patienten und Tumorpatienten. Volltext
27.09.2019

News 2019-48

"Bulletin zur Arzneimittelsicherheit" – Ausgabe 3/2019 erschienen. Volltext
24.09.2019

News 2019-47

Stellungnahme der AkdÄ zu Fremanezumab (Ajovy®) – frühe Nutzenbewertung § 35a SGB V. Volltext
24.09.2019

Gemeinsame Pressemitteilung: Arzneiverordnungs-Report 2019 – Patentgeschützte Arzneimittel sind die wesentlichen Kostentreiber

Pressekonferenz zum Arzneiverordnungs-Report 2019 am 24. September 2019 in Berlin: Die Arzneimittelausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sind 2018 um 3,2 Prozent auf 41,2 Milliarden Euro gestiegen. „Unsere Verordnungsanalysen zeigen dabei seit vielen Jahren, dass Patentarzneimittel die wesentlichen Kostentreiber sind“, sagt Prof. em. Dr. med. Ulrich Schwabe vom Pharmakologischen Institut der Universität Heidelberg. Ein Indikator dieser Entwicklung ist der Apothekenumsatz je Verordnung, der sich im patentgeschützten Markt in den vergangenen zehn Jahren verdreifacht hat, und zwar von 163 Euro im Jahr 2008 auf 471 Euro im Jahr 2018. „Insgesamt wurde zu Lasten der Gesetzlichen Krankenversicherung ein Apothekenumsatz von 19,8 Milliarden Euro mit patentgeschützten Arzneimitteln erzielt. Das ist fast die Hälfte des gesamten Umsatzes in der Apotheke“, so Jürgen Klauber, Geschäftsführer des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO). „Zugleich machen patentgeschützte Arzneimittel nur den vergleichsweise kleinen Anteil von 6,4 Prozent aller Arzneimittelpackungen aus.“ Volltext
23.09.2019

News 2019-46

Arzneiverordnung in der Praxis (AVP): Ausgabe 3-4, September 2019 jetzt online; In der aktuellen AVP-Doppelausgabe finden Sie unter anderem eine Übersichtsarbeit zu Supplementen mit Omega-3-Fettsäuren und der Evidenzbasis für ihren Einsatz. Beiträge zu Schluckstörungen im Alter und zur Therapie mit peroralen Antibiotika bei Störungen der Nierenfunktion können Sie unter Therapie aktuell lesen. In der Rubrik Unerwünschte Arzneimittelwirkungen berichtet die AkdÄ von den Verdachtsmeldungen von Arzneimittelnebenwirkungen, die im Jahr 2018 erfasst und bewertet wurden. Zudem werden ausgewählte Themen aus der Arzneimittelsicherheit dargestellt, die in der AkdÄ auf Basis dieser Meldungen diskutiert wurden. In der Rubrik Neue Arzneimittel werden vorgestellt: Melatonin bei Schlafstörungen bei Kindern und Jugendlichen mit Autismus-Spektrum-Störung und/oder Smith-Magenis-Syndrom; Galcanezumab und Fremanezumab zur Migräneprophylaxe bei Erwachsenen mit mindestens vier Migränetagen pro Monat und Rituximab bei Pemphigus vulgaris. Und unter Update – Neue Arzneimittel wird die frühe Nutzenbewertung von Erenumab in der Indikation Migräneprophylaxe bei Erwachsenen kurz beschrieben. Volltext
23.09.2019

Drug Safety Mail 2019-52

Rote-Hand-Brief zu Ingenolmebutat (Picato®) ▼: Vorsicht bei der Behandlung von Patienten mit Hautkrebsanamnese. Volltext
18.09.2019

News 2019-45

Terminhinweis: Fortbildungsveranstaltung der AkdÄ in Düsseldorf am 16. Oktober 2019. Volltext
17.09.2019

Drug Safety Mail 2019-51

Information zum Rückruf von Ranitidin-haltigen Arzneimitteln. Volltext
09.09.2019

News 2019-44

Stellungnahme der AkdÄ zu Dapagliflozin (neues AWG: Diabetes mellitus Typ 1) (Forxiga®) – frühe Nutzenbewertung § 35a SGB V. Volltext
09.09.2019

Drug Safety Mail 2019-50

Rote-Hand-Brief zu Retinoiden (Acitretin, Adapalen, Alitretinoin, Bexaroten, Isotretinoin, Tazaroten, Tretinoin): Aktualisierung zu Teratogenität und neuropsychiatrischen Erkrankungen. Volltext
03.09.2019

Drug Safety Mail 2019-49

Rote-Hand-Brief zu Fingolimod (Gilenya®)▼: Neue Kontraindikation bei Anwendung während der Schwangerschaft und bei Frauen im gebärfähigen Alter, die keine wirksame Verhütungsmethode anwenden. Volltext
02.09.2019

Drug Safety Mail 2019-48

Rote-Hand-Brief zu Produkten für die parenterale Ernährung: Notwendiger Lichtschutz zur Reduktion des Risikos schwerwiegender unerwünschter Wirkungen bei Frühgeborenen. Volltext
02.09.2019

Neue Arzneimittel 2019-05

Aktuell informieren wir Sie in der Zeitschrift Arzneiverordnung in der Praxis (AVP) – vorab online – in der Rubrik „Neue Arzneimittel“ über folgendes Arzneimittel: Rituximab (MabThera®). Volltext