Veranstaltungen

📅 Fortbildungsveranstaltungen
der AkdÄ zu aktuellen Themen

04.04.2020 – Halle
18.04.2020 – Hamburg
06.05.2020 – Berlin
08.05.2020 – Norderney
(alle abgesagt)
10.06.2020 – Erfurt
07.10.2020 – Düsseldorf
21.11.2020 – Jena

„Aktuelle Fragen der Pharmakotherapie“
Symposium der AkdÄ im Rahmen des 126. Kongresses der DGIM

27.04.2020 - Wiesbaden
(abgesagt)


Unerwünschte Arzneimittelwirkung melden

Nutzenbewertung § 35a SGB V

Aktionsplan Arzneimitteltherapiesicherheit
Initiative des BMG zur Verbesserung der Arzneimittel-
therapiesicherheit in Deutschland
Aktionsplan des Bundesministeriums für Gesundheit
zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) in Deutschland

Lieferengpässe
Lieferengpässe Aktuelle Meldungen zu
Arzneimitteln und
Impfstoffen.

Unabhängigkeit und Transparenz

Bundesärztekammer
Bundesärztekammer

Twitter-Kanal der AkdÄ
Twitter Folgen Sie @akdae_news


Illustration

Vorträge

Die Vorträge unserer Veranstaltungen stehen Ihnen zum Nachlesen oder Herunterladen zur Verfügung.

Mehr erfahren

Aktuelle Meldungen

01.04.2020

Drug Safety Mail 2020-22

AMK informiert: Schreiben des BMG zur mengenbeschränkten Abgabe vom Paracetamol. Volltext
31.03.2020

Drug Safety Mail 2020-21

Rote-Hand-Brief zu Trisenox® (Arsentrioxid): Risiko von Medikationsfehlern aufgrund Einführung der Konzentration 2 mg/ml. Volltext
31.03.2020

News 2020-18

"Bulletin zur Arzneimittelsicherheit" – Ausgabe 1/2020 erschienen. Volltext
30.03.2020

Meldung von Nebenwirkungen an die AkdÄ während der COVID-19-Pandemie

Wir möchten Sie darüber informieren, dass die AkdÄ auch in der gegenwärtigen Situation Verdachtsmeldungen über Nebenwirkungen erfasst, bewertet und an andere zuständige Stellen weiterleitet. Volltext
27.03.2020

Drug Safety Mail 2020-20

Bedarfsgerechte Verordnung von Arzneimitteln – Schreiben des Bundesministeriums für Gesundheit. Volltext
27.03.2020

Drug Safety Mail 2020-19

Rote-Hand-Brief zu BCG-medac (Bacillus Calmette-Guérin): Einführung der Patienten-Informationskarte. Volltext
25.03.2020

Neue Arzneimittel 2020-02

Aktuell informieren wir Sie in der Zeitschrift Arzneiverordnung in der Praxis (AVP) – vorab online – in der Rubrik „Neue Arzneimittel“ über folgendes Arzneimittel: Upadacitinib (Rinvoq®). Volltext
23.03.2020

Drug Safety Mail 2020-18

Rote-Hand-Brief zu Esmya® (Ulipristalacetat 5 mg): Keine Anwendung zur Behandlung von Gebärmuttermyomen während des laufenden Bewertungsverfahrens für das Risiko von Leberschädigungen. Volltext
20.03.2020

Drug Safety Mail 2020-17

Rote-Hand-Brief zu Xeljanz® (Tofacitinib): Erhöhtes Risiko für venöse thromboembolische Ereignisse und erhöhtes Risiko für schwerwiegende und tödlich verlaufende Infektionen. Volltext
20.03.2020

Information des BfArM zur Wirkung von Ibuprofen auf COVID-19

Nach Einschätzung der Europäischen Arzneimittel-Agentur gibt es derzeit keine Evidenz für die Verschlechterung des Krankheitsverlaufs im Zusammenhang mit der Anwendung Ibuprofen-haltiger Arzneimittel. Volltext
20.03.2020

Wirkstoff AKTUELL Polypillen bei kardiovaskulären Erkrankungen

Polypillen sollen im Vergleich zur Gabe von Einzelwirkstoffen die Therapie für den Patienten vereinfachen und damit zu einer besseren Therapieadhärenz führen. In Deutschland stehen zur sekundären Prophylaxe bzw. Behandlung kardiovaskulärer Erkrankungen drei Fertigarzneimittel mit jeweils drei Wirkstoffen in fixer Kombination, sogenannte „Polypillen“, zur Verfügung. Zur Sekundärprophylaxe von kardiovaskulären Ereignissen ist eine Fixkombination aus Acetylsalicylsäure, Atorvastatin und Ramipril als Substitutionstherapie bei erwachsenen Patienten, die bei gleichzeitiger Gabe der Monokomponenten in äquivalenten therapeutischen Dosierungen ausreichend eingestellt sind, zugelassen. Zur Behandlung einer essentiellen Hypertonie und/oder der stabilen koronaren Herzkrankheit in Verbindung mit einer primären Hypercholesterinämie oder einer gemischten Hyperlipidämie sind zwei Fertigarzneimittel mit derselben fixen Kombination von Atorvastatin, Perindopril und Amlodipin als Substitutionstherapie bei erwachsenen Patienten zugelassen, die mit der gleichzeitigen Gabe der drei Wirkstoffe in derselben Dosierung wie in der Kombination gut eingestellt sind. Volltext
19.03.2020

Drug Safety Mail 2020-16

Änderung von Fach- und Gebrauchsinformationen – Empfehlungen des PRAC. Volltext
18.03.2020

Drug Safety Mail 2020-15

Information des BfArM zu Fluorouracil, Capecitabin, Tegafur und Flucytosin: Empfehlung zur Testung und Beratung. Volltext
17.03.2020

Drug Safety Mail 2020-14

Information des BfArM zu Ulipristalacetat zur Behandlung von Uterusmyomen: Vorläufiges Ruhen der Zulassung. Volltext
16.03.2020

Drug Safety Mail 2020-13

Rote-Hand-Brief zu Cytotec® (Misoprostol): Risiken im Zusammenhang mit einer Anwendung zur Geburtseinleitung außerhalb der Zulassung (Off-Label-Use). Volltext
16.03.2020

Drug Safety Mail 2020-12

Mitteilung der STIKO zum Impfen bei eingeschränkter Verfügbarkeit von Pneumokokken-Impfstoffen. Volltext
09.03.2020

Dringende Arzneimittel-Meldung der AMK zu Sotalol-Carinopharm 40 mg/4 ml Injektionslösung, 5 Ampullen PZN: 14371119 Charge: 015333 (Verfall 01/2022)

In einer Packung des Arzneimittels Sotalol-Carinopharm 40 mg/4 ml Injektionslösung, 5 Ampullen, mit intaktem Erstöffnungsschutz wurden Ampullen des Arzneimittels Orfiril® 100 mg/ml Injektionslösung der Firma Desitin Arzneimittel GmbH gefunden. Die Untermischung birgt das Risiko der Fehlbehandlung von Patienten. Volltext