Veranstaltungen

Fortbildungsveranstaltungen
der AkdÄ zu aktuellen Themen

07.03.2018 – Dortmund
28.04.2018 – Hamburg
28.04.2018 – Halle (Saale)
10.10.2018 – Düsseldorf


Unerwünschte Arzneimittelwirkung melden

Nutzenbewertung § 35a SGB V

Aktionsplan Arzneimitteltherapiesicherheit
Initiative des BMG zur Verbesserung der Arzneimittel-
therapiesicherheit in Deutschland
Aktionsplan des Bundesministeriums für Gesundheit
zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) in Deutschland

Unabhängigkeit und Transparenz

Bundesärztekammer
Bundesärztekammer

Illustration

Vorträge

Die Vorträge unserer Veranstaltungen stehen Ihnen zum Nachlesen oder Herunterladen zur Verfügung.

Mehr erfahren

Aktuelle Meldungen

15.02.2018

News 2018-08

Arzneiverordnung in der Praxis (AVP): Ausgabe 1/2018 jetzt online; Themen der aktuellen Ausgabe sind unter anderem ein orientierender Überblick über die sequentielle Therapie beim kolorektalen Karzinom und wichtige Aspekte der Diagnostik, Therapie sowie der Prophylaxe hantaviraler Erkrankungen. Des Weiteren findet sich eine Übersichtsarbeit auf dem Gebiet der Impfstoffentwicklung zur Prävention nosokomialer Infektionen. Seit März 2017 können Ärzte Cannabis in Form getrockneter Blüten (sogenannter Medizinalhanf) unter bestimmten Umständen verordnen. Auf die Studienlage für den Einsatz von Medizinalhanf in der Inneren Medizin, Schmerzmedizin und Palliativmedizin wird in einem aktuellen Beitrag ebenso eingegangen wie auch auf Fragen der Dosierung und Applikationsformen. Ausführlich dargestellt wird die Opioidrotation in der Praxis, insbesondere bei nichttumor-bedingten Schmerzen. Ein weiterer Beitrag geht der Frage der Verbesserung der Lebensqualität bei neuen onkologischen Arzneimitteln nach. Auch weisen wir anhand eines Fallberichts auf das Risiko von Fehltransfusionen von Erythrozytenkonzentraten hin. Volltext
13.02.2018

News 2018-07

Terminhinweis: Fortbildungsveranstaltung der AkdÄ in Dortmund am 7. März 2018. Volltext
09.02.2018

Drug Safety Mail 2018-08

Information der EMA zu Flupirtin-haltigen Arzneimitteln: PRAC empfiehlt Rücknahme der Marktzulassung. Volltext
09.02.2018

Drug Safety Mail 2018-07

Information des BfArM zu Esmya® (Ulipristalacetat 5 mg Tabletten): PRAC verabschiedet vorläufige Maßnahmen zum Schutz der Patientinnen vor Leberschäden. Volltext
09.02.2018

Drug Safety Mail 2018-09

Rote-Hand-Brief zu Ocaliva® (Obeticholsäure) ▼: Wichtige Information zur Dosierung bei Patienten mit mittelschwerer und schwerer Einschränkung der Leberfunktion Volltext
08.02.2018

Drug Safety Mail 2018-06

Mycophenolatmofetil (MMF) und Mycophenolsäure-haltige Arzneimittel (MPA) werden angewendet zur Prophylaxe einer Transplantatabstoßung. Mycophenolat wirkt beim Menschen stark teratogen und führt bei Exposition im Mutterleib bei 45–49 % der Fälle zu einer Fehlgeburt und bei 23–27 % der Fälle zu Missbildungen. Volltext
05.02.2018

News 2018-06

Frühe Nutzenbewertung § 35a SGB V: Stellungnahme der AkdÄ zu Dimethylfumarat (neues AWG: Psoriasis vulgaris) (Skilarence®). Volltext
25.01.2018

Position zu Arztinformationssystem über Zusatznutzen von Arzneimitteln: Gemeinsames Statement von BÄK, AkdÄ, KBV, KV Westfalen-Lippe, DKG, AWMF und BAG Selbsthilfe

Das Arzneimittelversorgungsstärkungsgesetz sieht vor, dass die Ergebnisse der frühen Nutzenbewertung schneller und stärker zum Wohle der Patientenversorgung eingesetzt werden. Dafür müssen die Ergebnisse der Nutzenbewertung gut verständlich dem Arzt zur Verfügung stehen. Als Instrument soll ein Arztinformationssystem (AIS) etabliert werden. Die dafür notwendige Rechtsverordnung erlässt das Bundesministerium für Gesundheit. Die deutsche Ärzteschaft sieht ein solches AIS grundsätzlich als Unterstützung für den Arzt bei der Auswahl eines Arzneimittels im Rahmen seiner Therapieentscheidung. Volltext
25.01.2018

News 2018-05

„Wirkstoff AKTUELL – Mirabegron“ jetzt online. Volltext
23.01.2018

Drug Safety Mail 2018-05

Buccolam® (Midazolam) Lösung zur Anwendung in der Mundhöhle: Risiko der Aspiration / des Verschluckens der Verschlusskappe von vorgefüllten Applikationsspritzen. Volltext
22.01.2018

Drug Safety Mail 2018-04

Rote-Hand-Brief zu Saccharomyces boulardii (Sacharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926): Neue Kontraindikationen bei schwerkranken oder immunsupprimierten Patienten. Volltext
18.01.2018

Informationsbrief zu Noradrenalin: Risiko von Medikationsfehlern durch neue, gebrauchsfertige Infusionslösungen

Es stehen zwei neue, gebrauchsfertige Stärken von Noradrenalin-haltigen Infusionslösungen zur Verfügung, die sich von den verfügbaren Produkten hinsichtlich Konzentration und Behältnis unterscheiden. Die Fachinformationen sollten beachtet werden. Volltext
17.01.2018

Neue Arzneimittel 2018-01

Aktuell informieren wir Sie in der Zeitschrift Arzneiverordnung in der Praxis (AVP) – vorab online – in der Rubrik „Update – Neue Arzneimittel“ über folgendes Arzneimittel: Ixekizumab (Taltz®) (frühe Nutzenbewertung). Volltext
17.01.2018

Wirkstoff AKTUELL Mirabegron

Ab Juni 2014 war Mirabegron ein Jahr lang auf dem deutschen Markt. Nachdem der G-BA für Mirabegron keinen Zusatznutzen festgestellt hatte, nahm der pharmazeutische Unternehmer sein Präparat wieder vom Markt. Nach wie vor liegt keine hinreichende Evidenz dafür vor, dass das Betasympathomimetikum Mirabegron in der Indikation überaktive Blase gegenüber Anticholinergika einen Zusatznutzen zeigt. Mittel der ersten Wahl sind weiterhin die kostengünstigen Anticholinergika. Bei Auftreten von Nebenwirkungen (z. B. Mundtrockenheit) oder Kontraindikationen gegen Anticholinergika (z. B. Glaukom) kann das inzwischen wieder in den Markt eingeführte Mirabegron als therapeutischer Versuch eingesetzt werden. Volltext
15.01.2018

Drug Safety Mail 2018-03

Information zu Hydroxyethylstärke(HES)-haltigen Arzneimitteln: PRAC empfiehlt Ruhen der Zulassung. Volltext
11.01.2018

Drug Safety Mail 2018-02

Rote-Hand-Brief zu Gadolinium-haltigen Kontrastmitteln: aktualisierte Empfehlungen nach Bewertung von Gadoliniumablagerungen im Gehirn und anderen Geweben. Volltext
11.01.2018

News 2018-04

Terminhinweis: Fortbildungsveranstaltung der AkdÄ in Stuttgart am 27. Januar 2018. Volltext
10.01.2018

News 2018-03

Frühe Nutzenbewertung § 35a SGB V: Stellungnahme der AkdÄ zu Brodalumab (Kyntheum®). Volltext
10.01.2018

Drug Safety Mail 2018-01

Website der AkdÄ: Neuer Link zu behördlich genehmigtem Schulungsmaterial. Volltext
09.01.2018

News 2018-02

Frühe Nutzenbewertung § 35a SGB V: Stellungnahme der AkdÄ zu Sofosbuvir/Velpatasvir/Voxilaprevir (Vosevi®). Volltext
08.01.2018

News 2018-01

Frühe Nutzenbewertung § 35a SGB V: Stellungnahme der AkdÄ zu Daratumumab (Überschreitung 50-Mio-€-Umsatzgrenze) (Darzalex®). Volltext
15.12.2017

Wirkstoff AKTUELL Direkte orale Antikoagulanzien (TVT/LE)

Bisherige Standardtherapie für die Behandlung tiefer Venenthrombosen und Lungenembolien ist die Gabe von Vitamin-K-Antagonisten (VKA) nach einer initialen Behandlung mit einem parenteralen Antikoagulans. Mit den direkten oralen Antikoagulanzien (DOAK) Apixaban, Dabigatran, Edoxaban und Rivaroxaban steht eine Alternative mit einem neuen Wirkprinzip zur Verfügung. Hinsichlich des Auftretens thromboembolischer Rezidive wurde für einzelne DOAK eine Nichtunterlegenheit im Vergleich zu den VKA gezeigt, hinsichtlich schwerer Blutungen eine Reduktion. Den praktischen Vorteilen einzelner DOAK einer von Beginn an oralen Behandlung und der fehlenden Notwendigkeit einer Dosisadjustierung stehen fehlende Antidota für die Faktor-Xa-Antagonisten und die Abhängigkeit ihrer Phamakokinetik von der Nierenfunktion gegenüber. Bei guter Einstellung der Gerinnungshemmung unter der Therapie mit einem VKA besteht keine Indikation zur Umstellung auf ein DOAK. Direkte Vergleiche zwischen den DOAK liegen nicht vor. DOAK zeigen umso geringere Vorteile, je besser die Patienten auf VKA eingestellt sind. Volltext



Arzneiverordnung in der Praxis (AVP)

Ausgabe 1, Februar 2018
Arzneiverordnung in der Praxis (AVP)

Das unabhängige Arzneimittelbulletin der AkdÄ

Neue Arzneimittel

Ausgabe vom Januar 2018:

Wirkstoff AKTUELL

Ausgabe 5/2017:

Therapieempfehlungen

Zuletzt erschienen:

Empfehlungen zur Therapie akuter Atemwegsinfektionen und der ambulant erworbenen Pneumonie

Arzneiverordnungen

22. Auflage

Medizinisch-klinische und wirkstoffbezogene Informationen zu nahezu allen für die hausärztliche Praxis wichtigen Indikationsgebieten