Weitere Risikoinformationen

Information zu Carmubris® (Carmustin) Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Infusionslösung(Tillomes Pharma GmbH vom März 2024)Der Zulassungsinhaber informiert über eine nicht korrekte Kennzeichnung bei drei Chargen (F1130001E, F1130001H, F1130004A): Auf der Faltschachtel und dem Etikett der Durchstechflaschen mit Lösungsmittel ist die Angabe 10 ml anstatt 3 ml aufgedruckt. Es besteht kein relevantes Risiko für Patienten.

Informationsbrief zu Aptivus® 250 mg Weichkapseln(Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG vom 27.02.2024)Fehlender oder schwach lesbarer Kapselaufdruck bei Aptivus® 250 mg Weichkapseln (120 Kapseln pro Flasche, Wirkstoff: Tipranavir.

Albuterol Sulfate Inhalation Aerosol 90 mcg with Dose Indicator
Das Arzneimittel Albuterol Sulfate Inhalation Aerosol 90 mcg with Dose Indicator, welches normalerweise für den US-Markt vorgesehen ist, wird in einem begrenzten Kontingent auf den deutschen Markt gebracht, um den aktuell herrschenden Versorgungsengpass bei Salbutamol-haltigen Dosieraerosolen abzumindern.(Hexal AG vom 26.02.2024)

Informationsbrief zu Spiolto® Respimat®: möglicherweise defekter Dosiszähler(Boehringer Ingelheim vom 26.02.2024)Zwei Chargen (E44551A, E56624) sind potenziell von einem defekten Dosiszähler betroffen: Nach Verabreichung von etwa 10 Hüben kann der Zähler bei einer Restanzeige von etwa 50 Hüben stehenbleiben. Nach Verabreichung von 60 Dosen wird der Respimat® nicht gesperrt. Patientinnen und Patienten sollten über die Möglichkeit eines Defekts informiert werden.

Information des Paul-Ehrlich-Instituts zum Tollwut-Impfstoff Rabipur(Stand: 27.02.2024)Bei einigen Chargen des Tollwut-Impfstoffs Rabipur ist die Faltschachtel fehlerhaft bedruckt (Impstoff anstatt Impfstoff an drei Stellen). Der Druckfehler hat keinen Einfluss auf Sicherheit, Wirksamkeit und Qualität des Impfstoffs. Angesichts der derzeitigen Lieferengpässe der in Deutschland verfügbaren Tollwut-Impfstoffe wird weiterhin eingeschränkt fehlerhaft bedruckter Impfstoff auf den Markt gebracht, bis korrekt verpackte Ware verfügbar ist.

Informationen für medizinische Fachkreise: Signalbewertungsverfahren zu CAR-T-Zell-Therapien gestartet(Paul-Ehrlich-Institut vom 26.01.2024)Nach der Zulassung von CAR-T-Zell-Therapien hat die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) Fallberichte über T-Zell-Lymphome erhalten, die möglicherweise im Zusammenhang mit der Behandlung stehen könnten. Die Anzahl der Fälle ist gering, sie erfordern aber eine genauere Untersuchung und Bewertung.

Informationsbrief zum freiwilligen Rückruf von Depigoid Milben-Mix 10 DPP/ml und Depigoid D. pteronyssinus 10 DPP/ml(Leti Pharma GmbH vom 04.01.2024)Aufgrund eines Kennzeichnungsfehlers auf der Umverpackung sowie auf dem blauen Behälter in Bezug auf den Gehalt an Aluminiumhydroxid werden Depigoid Milben-Mix 10 DPP/ml und Depigoid D. pteronyssinus 10 DPP/ml zurückgerufen. Der Fehler stellt kein Risiko für Patienten dar, da der tatsächliche Aluminiumgehalt der Spezifikation entspricht.

Bedenkliche Rezepturarzneimittel - Tabelle der AMK (Stand: Mai 2018)(Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) vom 31.05.2018)Aktualisierte Liste der bedenklichen Rezepturgrundstoffe, die die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) seit 2001 wiederholt publiziert hat. Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) hat diese AMK-Nachricht zustimmend zur Kenntnis genommen.