News 2021-21

07.06.2021 – Stellungnahme der AkdÄ zu Pertuzumab/Trastuzumab (Mammakarzinom, HER2+, metastasiert oder lokal rezidiviert, Erstlinie, Kombination mit Docetaxel) (Phesgo®) – frühe Nutzenbewertung § 35a SGB V

Für Pertuzumab und Trastuzumab in fixer Kombination zur subkutanen Injektion besteht bei erwachsenen Patientinnen mit HER2-positivem metastasiertem oder lokal rezidiviertem, inoperablem Mammakarzinom, die zuvor noch keine Anti-HER2-Therapie oder Chemotherapie zur Behandlung der metastasierten Erkrankung erhalten haben, kein Zusatznutzen im Vergleich zur zweckmäßigen Vergleichstherapie.

Da keine adäquaten Daten für den Vergleich von Pertuzumab/Trastuzumab s.c. zu Pertuzumab i.v. + Trastuzumab i.v. in Kombination eingereicht wurden, gilt ein Zusatznutzen als nicht belegt.

Über den Zusatznutzen beschließt der G-BA.

Informationen zu Pertuzumab/Trastuzumab (Phesgo®):