Drug Safety Mail 2020-54

14.10.2020 – Information zu Innohep® Fertigspritzen (Tinzaparin-Natrium): Neue Bezeichnung zur Vermeidung von Medikationsfehlern

Information der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker

 

Um Verwechslungen von Konzentration und Gesamtdosis zu vermeiden, wurde die Bezeichnung von Innohep® Fertigspritzen (Tinzaparin-Natrium) geändert. Für alle Dosisstärken wird nun die Anti-Xa-Aktivität (I.E.) je Fertigspritze angegeben, sodass bei der körpergewichtsadaptierten Dosierung kein Umrechnen mehr erforderlich ist. Der Zulassungsinhaber stellt Informationsmaterial dazu zur Verfügung.

Tinzaparin-Natrium wird je nach Stärke zur Prophylaxe bzw. Therapie thromboembolischer Ereignisse angewendet. Bislang wurde bei 20.000 I.E. pro Milliliter enthaltenden Injektionslösungen die Konzentration sowie die Füllmenge im Arzneimittelnamen angegeben. Hieraus musste für die gewichtsadaptierte Dosierung die Menge des enthaltenen Anti-Xa berechnet werden.

Die Spritzen mit neuer Bezeichnung wurden im Juni 2020 eingeführt. Noch auf dem Markt vorhandene Spritzen mit alter Bezeichnung werden nicht zurückgerufen. Daher stehen vorübergehend Spritzen mit alter und neuer Bezeichnung zur Verfügung. Ärzte und Apotheker werden um erhöhte Wachsamkeit gebeten.