PD Dr. med. Anton Daul

Facharzt für Innere Medizin

ehemaliger Klinikdirektor und Chefarzt der Klinik für Nephrologie des Elisabeth-Krankenhaus Essen

Außerordentliches Mitglied der Arzneimittelkommission seit 2014

Vita

1953Geburt in Baden-Baden
1960-1964Grundschule in Baden-Baden-Balg
1964-1972humanistisches Gymnasium Hohenbaden in Baden-Baden (Abitur)
1972Grundwehrdienst beim schweren Transportbataillon 932 in Achern (Baden)
1972-1979Studium der Humanmedzin an der Universität zu Köln
1979Approbation als Arzt
1979-1982wissenschaftlicher Assistent an der Medizinischen Klinik des Universitätsklinikum Essen - nephrologische Ausbildung bei Prof. Dr. K. D. Bock [Leiter der Abtl. für Nieren- und Hochdruckkrankheiten]
1982-19832. Teil des Grundwehrdienstes als Stabsarzt beim Kreiswehrersatzamt Essen
1983-1990wissenschaftlicher Assistent an der Medizinischen Klinik des Univeristätsklinikum Essen
1983nephrologische Ausbildung bei Prof. Dr. K. D. Bock [Leiter der Abt. für Nieren- und Hochdruckkrankheiten]
1983Promotion - Dissertation unter Anleitung von Prof. Dr. med. K. D. Bock, Thema: "Die generallisierte Alllopurinol-Überempfindlichkeitsreaktion"
1983-1984kardiologische Ausbildung bei Prof. Dr. W. Hager [Leiter der Abt. für Kardiologie]
1984-1985rheumatische und infektiologische Ausbildung bei Prof. Dr. E. Ohnhaus [Leiter der Abt. für Allgemeine Innere Medizin]
1985endokrinologische Ausbildung bei Prof. Dr. D. Reinwein [Leiter der Abt. für Endokrinologie]
1985-1986gastroenterologische Ausbildung bei Prof. Dr. H. Goebell [Leiter der Abt. für Gastroenterologie]
1986-1987nephrologische Ausbildung bei Prof. Dr. K. D. Bock [Leiter der Abt. für Nieren- und Hochdruckkrankheiten]
1987-1988röntgenologische und sonographische Ausbildung bei Dr. B. Messer [Leiter der Abt. für Interne Röntgendiagnostik]
1988Assistenzarzt auf der Privatstation mit Schwerpunkt Hämatologie/Onkologie [Prof. Dr. G. Brittinger] und Gastroenterologie [Prof. Dr. H. Goebell]
1988Anerkennung als Arzt für Innere Medizin (ÄK Nordrhein)
1989Verleihung der Lehrbefähigung und der Lehrbefugnis (venia legendi) für das Fach "Innere Medizin" durch die Medizinische Fakultät der Universität - Gesamthochschule - Essen
1988-1990Funktionsoberarzt der Abteilung für Nieren- und Hochdruckkrankheiten [Leiter Prof. Dr. Th. Philipp] und Transplantationskoordinator am Transplantationszentrum der Universität Essen [Leiter Prof. Dr. F. W. Eigler]
1990-1993Oberarzt der Intensivstation des Zentrums für Innere Medizin [Leiter Prof. Dr. W. Hager (bis 1993); danach Prof. Dr. R. Erbel]
1994-1998Oberarzt der Abteilung für Nieren- und Hochdruckkrankheiten [Leiter Prof. Dr. Th. Philipp]
1994Erwerb der Teilgebietsbezeichnung Nephrologie (ÄK Nordrhein)
1999-2020Chefarzt der Klinik für Nephrologie des Elisabeth-Krankenhaus Essen

Ausgewählte Aufgaben und Funktionen

  • Bund Deutscher Internisten
  • Deutsche Gesellschaft für Nephrologie
  • Deutsche Hochdruckliga
  • Fachverband nephrologischer Berufsgruppen
  • Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation - KfH Neu-Isenburg
  • Verband Leitender Krankenhausärzte
  • 1. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft Rehabilitationssport für chronisch Nierenkranke, (2002-2012)
  • Behindertensportverband Nordrhein-Westfalen
  • 2. Vorsitzender des Vereins für Gesundheitssport und Sporttherapie an der Universität Duisburg-Essen, (seit 2013)
  • European Renal Association - European Dialysis and Transplant Association
  • European Association of Rehabilitation in Chronic Kidney Disease, Working Group in Renal Rehabilitation and Exercise Physiology, affiliated to ERA-EDTA 2001

Kontakt

E-MailA.Daul@contilia.de

Erklärung von Interessenkonflikten


PD Dr. med. Anton Daul