Prof. Dr. med. Friedemann Nauck

Facharzt für Anästhesiologie; Spezielle Schmerztherapie, Palliativmedizin

Leiter der Klinik für Palliativmedizin, Georg-August-Universität Göttingen

Außerordentliches Mitglied der Arzneimittelkommission seit 2009

Vita

1955Geboren in Tübingen
1980-1986Studium der Medizin an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms Universität Bonn
1986-1991Facharztweiterbildung Anästhesiologie Malteser Krankenhaus Bonn und Universität Köln
1991Facharzt für Anästhesiologie
1991-2003Oberarzt, leitender Oberarzt der Abt. für Anästhesie, Intensiv-/Palliativmedizin und Schmerztherapie am Malteser Krankenhaus Bonn-Hardtberg e. V.
2003-2006Rheinische Friedrich-Wilhelms Universität Bonn; Schwerpunkt Palliativmedizin und Schmerztherapie
2006Wechsel an die Universitätsmedizin Göttingen
seit 2006Direktor Abteilung Palliativmedizin
seit 2009Leiter, Zentrum Anästhesiologie, Rettungs- und Intensivmedizin, Georg-August-Universität Göttingen

Ausgewählte Aufgaben und Funktionen

  • Weiterbildung in Palliativmedizin, Oxford/Großbritannien, 1989
  • Zusatzbezeichnung "Spezielle Schmerztherapie", 2003
  • Zusatzbezeichnung "Palliativmedizin", 2006
  • Aufbau des Forschungsbereiches des Zentrums für Palliativmedizin (1. Lehrstuhl für Palliativmedizin an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Prof. Dr. med. Eberhard Klaschik), seit 1999
  • Mitgliedschaften
    • Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) (Vorstandsmitglied)
    • Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI)
    • Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS)
    • European Association for Palliative Care (EAPC)
    • Task Force Development of "Centres of Excellence in Palliative Care"; Task Force on the development of palliative care in Europe
  • Herausgeber der Zeitschrift für Palliativmedizin

Schwerpunkte

KlinischPalliativmedizin; Tumorschmerztherapie; Symptomkontrolle; Dokumentation und Outcome in Schmerztherapie und Palliativmedizin
WissenschaftlichForschung zum Thema "Das Lebensende gestalten", Untersuchung zum Stellenwert von in Patientenverfügungen (PV) festgelegten Wünschen in Hinsicht auf Therapieentscheidungen am Lebensende und den speziellen Wünschen nach einem vorzeitigen Tod. Paketantrag von den Lehrstühlen der Universität Aachen, Bonn, Köln und Göttingen, Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG

Kontakt

E-Mailpalliativmedizin@med.uni-goettingen.de
Internet

Erklärung von Interessenkonflikten


Prof. Dr. med. Friedemann Nauck