Prof. Dr. med. Hilmar W. Prange

Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Spezielle Neurologische Intensivmedizin, Botulinumtoxintherapie

Medizinischer Gutachter, Neurologische Klinik der Georg-August-Universität Göttingen

Außerordentliches Mitglied der Arzneimittelkommission seit 1994

Vita

1944Geboren in Reichenbach/Eule (Schlesien)
1962Abitur an der 1. Erweiterten Oberschule Rostock (Goethe-Schule)
1963-1969Medizinstudium an der Universität Rostock
1969-1971Beginn der Facharztausbildung für Neurologie und Psychiatrie am Bezirkskrankenhaus Stralsund (Vorpommern)
1972-1974Fortsetzung der Facharztausbildung an der Universitäts-Nervenklinik Rostock
1975-1976Oberarzt und Vertreter des Chefarztes an der Neurologischen Klinik des Evangelischen Johanneskrankenhauses Bielefeld
Seit 1976Neurologische Universitätsklinik Göttingen
1976-1978Leiter der Neurologischen Poliklinik
Seit 1979Leiter der Neurologischen Intensiveinheit
1982Habilitation für Neurologie (Nosologie der Neurosyphilis)
1982-1989Geschäftsführender Oberarzt der Neurologischen Universitätsklinik Göttingen
1991Studien- und Forschungsaufenthalt an der Johns-Hopkins-University, Baltimore/MD, USA
1997-1999Leiter der Abteilung Neurologie an der Rehabilitationsklinik Carolinum, Bad Karlshafen (nebenberuflich)
Bis 2007Leiter der Neurologischen Intensiveinheit, Universitätsmedizin Göttingen
Seit 2007Gutachterlich tätig und Privatärztliche Nervenärztliche Sprechstunde in Northeim (bis 2014 Ermächtigung für Bewegungsstörungen ebenda)
2011-2013Chefarztvertretung Krankenhaus Nordwest (Frankfurt a. M.)
2013-2014Chefärztin-Vertreter im Jerudong Park Medical Center (Schwerpunkt: Stroke related diseases) Sultanat Brunei

Ausgewählte Aufgaben und Funktionen

  • Präsident der Deutschen Gesellschaft für Neurologische Intensiv- und Notfallmedizin (ANIM e. V.) 1991-1992
  • Mitglied zahlreicher Fachgesellschaften (DGN, DKGN, ANIM, ENS, Deutsche Gesellschaft für Verkehrsmedizin)
  • Mitglied der Expertengruppe der EMA (London) seit 2004
  • Mitglied der Off-Label-Arbeitsgruppe (Neurologie) beim BfArM 2006-2009
  • Ehrenmitglied der Neurologischen Gesellschaft Zyperns (NSC) seit 2008
  • Gastprofessur an der Stanislaw Wojciechowski Hochschule Kalisz/Polen seit 2014

Schwerpunkte

KlinischNeurologische Intensiv- und Notfallmedizin; Neuroinfektiologie; Liquoranalytik; Neurorehabilitation; Botulinumtoxintherapie
WissenschaftlichAntikörpersynthese im ZNS; Destruktionsmarker bei ZNS-Schädigung; Pharmakologie der Behandlung der intrakraniellen Druckerhöhung; Therapiestudien

Kontakt

E-Mailhilmarprange@gmx.de oder hprange@gwdg.de

Erklärung von Interessenkonflikten


Prof. Dr. med. Hilmar W. Prange