News 2018-32

09.07.2018 – Frühe Nutzenbewertung § 35a SGB V: Stellungnahme der AkdÄ zu Ixekizumab (neues AWG: Psoriasis-Arthritis) (Taltz®)

Die AkdÄ schließt sich hinsichtlich Wahrscheinlichkeit und Ausmaß des Zusatznutzens von Ixekizumab in der Indikation Psoriasis-Arthritis gegenüber der jeweiligen zweckmäßigen Vergleichstherapie der Bewertung des IQWiG an.

  • Fragestellung 1 (therapieerfahren mit klassischen DMARD inkl. Methotrexat): Zusatznutzen nicht belegt.
  • Fragestellung 2 (therapienaiv bez. biotechnologisch hergestellten DMARD (bDMARD)): Anhaltspunkt für einen geringen Zusatznutzen.
  • Fragestellung 3 (therapieerfahren mit bDMARD): Zusatznutzen nicht belegt.

Über den Zusatznutzen beschließt der G-BA.

Ixekizumab ist zugelassen zur Behandlung erwachsener Patienten mit

  • mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis, die für eine systemische Therapie in Frage kommen,
  • aktiver Psoriasis-Arthritis, die unzureichend auf eine oder mehrere krankheits-modifizierende Antirheumatika (DMARD) angesprochen oder diese nicht vertragen haben, allein oder in Kombination mit Methotrexat.

Auf unserer Homepage können Sie unter der Rubrik Nutzenbewertung § 35a SGB V alle bisher beim G-BA eingereichten Stellungnahmen der AkdÄ einsehen.