Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Alexander S. Kekulé

Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie, Facharzt für Laboratoriumsmedizin

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Alexander S. Kekulé

Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Außerordentliches Mitglied der Arzneimittelkommission seit 2010

Vita

1958 Geboren in München
1965-1979 Rudolph-Steiner-Schule und Rupprecht-Gymnasium München
1979 Allgemeine Hochschulreife
1979-1980 Zivildienst als Rettungssanitäter und Ausbilder für den Rettungsdienst
1981-1987 Studium: Medizin (Staatsexamen), Biochemie (Diplomstudiengang) und Philosophie (Magisterstudiengang) an der Freien Universität Berlin und der Ludwig-Maximilians-Universität München
1988 Unternehmensberatung McKinsey & Co., Inc., New York/td>
1988-1993 Max-Planck-Institut für Biochemie, Martinsried:
  • Biochemische Dissertation (Dr. rer. nat., FU Berlin, s.c.l.) über molekular-biologische Mechanismen der Karzinogenese durch Hepatits-Viren
  • Medizinische Dissertation (Dr. med. LMU München, m.c.l.) über den Mechanismus der Immunantwort gegen Hepatitis-Viren
  • Leiter der Arbeitsgruppe Hepatitis-B-Virus und Leberkarzinogenese
  • Habilitation im Fach Medizinische Mikrobiologie/Virologie (Dr. med. habil., TU München)
1993-1994 Assistenzjahr in Innerer Medizin bei Prof. J. Eisenburg, Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, München
1994-1996 Arbeitsgruppenleiter am Max von Pettenkofer-Institut der Ludwig-Maxilimians-Universität München
1996 Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie (Bezeichnung ab 2006: Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie)
1996 Facharzt für Laboratoriumsmedizin
1997-1998 Privatdozent und stellvertretender Leiter der Abteilung Virologie, Eberhard-Karls-Universität Tübingen
Seit 1999 Ordentlicher Professor (C4) und Direktor des Institutes für Medizinische Mikrobiologie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kontakt

Internet

Erklärung von Interessenkonflikten