Drug Safety Mail 2022-02

11.01.2022 – Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) vom 23.12.2021: Verdachtsfälle von Nebenwirkungen und Impfkomplikationen nach Impfung zum Schutz vor COVID-19

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) informiert regelmäßig über Verdachtsfälle von Nebenwirkungen und Impfkomplikationen nach COVID-19-Impfungen in Deutschland.

Im Sicherheitsbericht vom 23.12.2021 werden Meldungen ausgewertet, die das PEI vom 27.12.2020 bis zum 30.11.2021 aus Deutschland erhalten hat. Der überwiegende Teil der Berichte bezieht sich auf Erwachsene. Themen des aktuellen Sicherheitsberichts mit neuen Aspekten sind unter anderem:

Thema Betroffene Impfstoffe Weitere Informationen

Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren

Comirnaty®,
Spikevax®

Verträglichkeit weitgehend wie bei jungen Erwachsenen.
Langzeitstudie zur Verlaufsuntersuchung von Myokarditis bei Kindern und Jugendlichen begonnen (Durchführung: Paul-Ehrlich-Institut mit MYKKE-Kindermyokarditisregister).

Auffrischungsimpfung

Comirnaty®,
Spikevax®

Hinweis auf geringere Melderaten von unerwünschten Reaktionen als bei Grundimmunisierung.

Myokarditis, Perikarditis

Comirnaty®,
Spikevax®

Häufiger bei Jungen, männlichen Jugendlichen und jungen Männern unter 30 Jahren.
Bei Personen < 30 Jahren: Risiko nach Spikevax® möglicherweise höher als nach Comirnaty®, daher STIKO-Empfehlung, bei dieser Personengruppe Comirnaty® zu verwenden.

Guillain-Barré-Syndrom

Vaxzevria™,

Kein Hinweis auf Zusammenhang mit mRNA-Impfstoffen.

Thrombozytopenie, Immunthrombozytopenie (ITP)

Vaxzevria™,

Kein Hinweis auf Zusammenhang mit mRNA-Impfstoffen.

Die Angaben im Sicherheitsbericht basieren überwiegend auf Spontanmeldungen und nicht auf Daten aus kontrollierten Studien. Spontanmeldungen sind nicht geeignet, Angaben zur exakten Häufigkeit von vermutlichen Reaktionen abzuleiten.

In Deutschland sind derzeit vier Impfstoffe zur Vorbeugung gegen COVID-19 zugelassen:

mRNA-Impfstoffe:

Vektorimpfstoffe:

Weitere Informationen: