Rezepturen des DAC-NRF

Das NRF im Kurzporträt

Dem NRF kommt eine wichtige Funktion in der pharmazeutischen Qualitätssicherung solcher Arzneimittel zu, die mangels geeigneter Fertigarzneimittel im Rahmen der ärztlichen Therapiefreiheit rezepturmäßig verschrieben werden. Manche Rezepturen stehen hierdurch im Zusammenhang mit dem "Compassionate-use" und der "Orphan-drug"-Problematik. Entsprechende Nischen der Pharmakotherapie liegen vor allem bei der Lokalanwendung in der Dermatologie, der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, der Ophthalmologie und der Zahnmedizin sowie bei speziellen pädiatrischen Dosierungen. Nur wenige Zubereitungen sind aus den in weiten Teilen obsoleten Deutschen Rezeptformeln (DRF) übernommen worden. Jedoch sind zahlreiche Vorschriften der letzten in der DDR amtlichen Formelsammlung, den Standardrezepturen 1990 (SR), für das NRF adaptiert worden.

Die Arbeitsgruppe NRF erarbeitet folgende Texte:

  • das "NRF", die dreibändige Loseblattsammlung mit jeweils detaillierten Herstellungsanweisungen und Erläuterungen in den etwa 250 standardisierten Rezepturen,
  • "Standardisierte Rezepturen", die im Kitteltaschenformat als "Ärzte-NRF" erschienene Ausgabe mit allen NRF-Formeln, ausgewählten SR-Grundlagen und offizinellen Dermatikagrundlagen,
  • "Tabellen für die Rezeptur", für den täglichen Rezepturbetrieb vorgesehene Broschüre mit ausgewählten Inhalten des DAC und des NRF sowie weiteren Informationen,
  • NRF-RezepturhinweiseEtwa 550 online aufrufbare Dokumente mit galenischen Informationen für die Individualrezeptur.
Herausgeber des Neuen Rezeptur-Formulariums (NRF) ist die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. In ihrem Auftrag beurteilt die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) Rezepturen vor der Aufnahme in das NRF. Diese wissenschaftliche Beratung stellt sicher, dass nur gesundheitlich unbedenkliche und keine fragwürdigen Arzneimittel monographiert werden und dass obsolete Rezepturen gestrichen werden. Monographien und Texte werden im Pharmazeutischen Laboratorium des NRF in Eschborn erarbeitet und redaktionell mit der AMK-Geschäftsstelle abgestimmt. Die Formelsammlung ist dem Deutschen Arzneimittel-Codex (DAC) angegliedert. Das Loseblattwerk wird seit der Stammlieferung 1983 regelmäßig in Jahresabständen aktualisiert und ergänzt.