Prof. Dr. med. Johannes Köbberling

Facharzt für Innere Medizin

Prof. Dr. med. Johannes Köbberling

Ärztlicher Leiter Risiko- und Qualitätsmanagement der Kliniken St. Antonius; Lehrstuhl Innere Medizin II der Universität Witten/Herdecke

Ordentliches Mitglied der Arzneimittelkommission seit 1994-2013

Außerordentliches Mitglied der Arzneimittelkommission seit 2013

Vita

1960-1965 Medizinstudium in Göttingen, Abschluss mit Staatsexamen und Promotion
1967-1968 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Humangenetik der Universität Göttingen
1968-1972 Wissenschaftlicher Assistent an der Medizinischen Klinik und Poliklinik der Universität Göttingen
1972 Facharztanerkennung für Innere Medizin und Habilitation
1973 Forschungsaufenthalt am Department of Internal Medicine, University of Michigan, Ann Arbor
1977 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor
1980 Ernennung zum Professor auf Lebenszeit (C3) und zum geschäftsführenden Oberarzt der Medizinischen Klinik und Poliklinik in Göttingen
1986 Ernennung zum Direktor der Medizinischen Klinik des Ferdinand-Sauerbruch-Klinikums, Wuppertal, Umhabilitation an die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
1999 Ernennung zum Lehrstuhlinhaber für Innere Medizin II der Universität Witten/Herdecke
2000 Beurlaubung aus dem Beamtenverhältnis bei der Stadt Wuppertal und Ernennung zum Chefarzt für Innere Medizin bei den Kliniken St. Antonius, Wuppertal, Akademisches Lehrkrankenhaus der Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf; Aufbau und Leitung eines integrierten Zentrums für Innere Medizin an vier Standorten der Kliniken St. Antonius mit sechs internistischen Chefärzten unterschiedlicher Schwerpunkte.
Seit 2005 Entpflichtung aus den oben genannten Aufgaben, Leitung des Bereichs Risiko- und Qualitätsmanagement der Kliniken St. Antonius

Ausgewählte Aufgaben und Funktionen

  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin
  • Mitglied der Rheinisch-Westfälischen Gesellschaft für Innere Medizin
  • Mitglied der Rheinisch-Westfälischen Gesellschaft für Endokrinologie und Diabetologie
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
  • Mitglied der Deutschen Diabetes-Gesellschaft
  • Mitglied der European Association for the Study of Diabetes
  • Mitglied der Gesellschaft zur Wissenschaftlichen Erforschung von Parawissenschaften
  • Mitglied der Gesellschaft deutscher Naturforscher und Ärzte
  • Mitglied der Gesellschaft für Klinische Pharmakologie und Therapie
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Pharmakologie und Toxikologie
  • Mitglied im Deutschen EbM-Netzwerk e.V.
  • Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin 1997
  • Präsident des Europäischen Internistenkongress in Berlin 2003
  • Vorsitzender der Aufbereitungskommission für Arzneimittel (B4-Kommission) beim Bundesgesundheitsamt, Berlin (1981-1992)
  • Mitglied des "Institut für Arzneimittel in der Krankenversicherung" (sog. Positivliste)
  • Mitglied der Ethikkommission der Ärztekammer Nordrhein
  • Vorsitzender des Fördervereins für klinische Forschung und ärztliche Fort- und Weiterbildung, Wuppertal (FKFF)
  • Schriftleiter und Herausgeber der Zeitschrift "Medizinische Klinik" der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin seit 1997
  • Deutscher Vertreter im "administrative council" der Europäischen Föderation der Gesellschaften für Innere Medizin
  • Mitglied des Fachausschusses für Transparenz und Unabhängigkeit in der Medizin der AkdÄ

Ehrungen

  • Ferdinand Bertram Preis der Deutschen Diabetes Gesellschaft 1979, Erstbeschreibung des "Köbberling-Dunnigan-Syndroms", einer dominant erblichen Sonderform einer partiellen Lipodystrophie, seit kurzem als "Laminopathie" erkannt

Schwerpunkte

Klinisch und wissenschaftlich Diabetes mellitus (Genetik, Diagnostik und Früherkennung); Schilddrüsenerkrankungen (Pathophysiologie und Epidemiologie, Labordiagnostik, klinische Diagnostik, Therapie); weitere überwiegend klinische Probleme der Endokrinologie (Hypophyse/Hypothalamus, Nebennieren, Gonaden, Allgemeines); Nosologie von Lipodystrophiesyndromen; Methoden zur Evaluierung diagnostischer Maßnahmen; Verschiedenes: Methoden und Inhalte der evidence based medicine (EbM)

Kontakt

E-Mail johannes.koebberling@cellitinnen.de

Erklärung von Interessenkonflikten